Mit 01 04 22 wurde seitens der Vorgaben des TÜPl BN die Öffnungsschritte für das Schießen am TÜPl BN gesetzt. Es sind somit bis auf weiteres folgenden Punkt für uns umzusetzen bzw. einzuhalten.

  1. Das Betreten der BENEDEK-Kaserne ist nur Ressortangehörigen gestattet.
  2. Alle Personen werden darauf hingewiesen, im Sinne des Schutzes von Anderen, die Testangebote regelmäßig zu nutzen.
  3. Personen mit erhöhtem Risiko sollten die Schießanlagen bis auf weiteres nicht betreten.
  4. Beim Betreten der Schießanlage (in Räumlichkeiten) ist eine FFP2-Maske zu tragen.
  5. Das Betreten der Schießanlagen/-bahnen des TÜPl BN ist nicht gestattet, falls bei ihnen oder einer Person in ihrem Haushalt oder in ihrem näheren Umfeld, Symptome oder Anzeichen von COVID 19 vorliegen!
  6. Jeder Schütze/ Besucher hat seine persönlichen Daten anzugeben um das Contact-Tracing, falls notwendig durchführen zu können.
  7. Es ist bei der Ausübung des Sports grundsätzliche die Abstandsregel von 1m einzuhalten. (Ausnahme Hilfeleistung oder herstellen der Sicherheit)
  8. Die Bereiche/Räume der Anlagenwarte sind nicht zu betreten!
  9. Während der Sportausübung ist keine FFP-2 Maske zu tragen
  10. Beim Schießsport gilt es auf Körperkontakt zu verzichten (z.B. Händeschütteln, Abklatschen, usw.)
  11. Die Bildung von Ansammlungen ist untersagt. Eine maximale Anzahl von 50 Personen darf nicht überschritten werden!
  12. Vor Verlassen des Schießstandes sind benutzte allgemeine Einrichtungen (Bedienungselemente, Schalter, Türgriffe, usw.) unter Absprache mit den Anlagewarten zu desinfizieren.
  13. Bei Verlassen der Schießanlage (in Räumlichkeiten) ist eine FFP- 2 Maske zu tragen
  14. Das Filmen bzw. Fotografieren ist am TÜPl BN verboten

Der HSV KAISERSTEINBRUCH-Schießen hat einen COVID – Beauftragten (Mjr KARACSON-HAAS Tel: 06607608535) ernannt und wird erneut das COVID Präventionskonzept an den SihO/TÜPl BN vorlegen, um alle Voraussetzungen für einen sichern Schießbetrieb zu gewährleisten.

Ich setze auf euer Verständnis und die Befolgung der oben angeführten Regeln voraus, um sicherzustellen, dass wir unseren gemeinsamen Sport sicher und ohne behördliche Strafen ausüben können! Wir hoffen, dass sich diese Lage schnell bessert und wir diese Regelung lockern können.

 

  • Verhaltensregeln für Sicherheitspersonal und Schützen
  • Teilnehmer die sich krank fühlen, dürfen weder an Trainingseinheiten noch an Bewerben teilnehmen. (Gesundheitscheck). Sie haben der Sportstätte unbedingt fernzubleiben.
  • Jegliche Teilnahme am Trainings- und Spielbetrieb erfolgt auf eigene Gefahr.
  • Einladungen zu einer geplanten Veranstaltung enthalten die Vorgangsweise zur Risikominimierung. Durch die Ausschreibung werden die TeilnehmerInnen über die einzuhaltenden Maßnahmen unmittelbar vor der Veranstaltung informiert. Dabei steht natürlich weiterhin die Gesundheit und die Sicherheit aller Personen auf dem an oberster Stelle.
  • Die auf der Sportstätte zur Verfügung gestellten Desinfektionsmittel (durch HSV sicherzustellen) für die Handhygiene sind beim Betreten und Verlassen zu nutzen.
  • Umarmen und Händeschütteln bei der Begrüßung sind zu unterlassen.
  • Die Benutzung von Aufenthaltsräumen und WC-Anlagen ist so zu gestalten bzw. zeitlich so zu staffeln, dass der Mindestabstand gewahrt werden kann.
  • Außerhalb des Trainings bzw. Bewerbes ist zu nicht im selben Haushalt lebenden Personen weiterhin ein Mindestabstand von 1m einzuhalten.
  • Bei Hilfeleistungen (Herstellen der Sicherheit usw.) oder Erste-Hilfe-Maßnahmen, bei denen der Mindestabstand nicht eingehalten werden kann, eine FFP 2 Maske zu tragen (ausgenommen, wenn dies aus Sicherheitsgründen nicht möglich ist; z.B. Erste-Hilfe-Maßnahmen während eines Trainings oder Bewerbes.
  • Der Aufenthalt in geschlossenen Räumen ist auf ein Minimum zu reduzieren und eine FFP-2 Maske zu tragen. Bei geschlossenen Räumen ist auf eine gute Durchlüftung zu achten. Türen sollten möglichst offenbleiben, damit keine Türgriffe benutzt werden.
  • Die Räumlichkeiten der Schießanlagenwarte sind nicht zu betreten.
  • Bei der Verwendung von Leihwaffen und gemeinsam genutzten Sportutensilien ist nach der Benützung eine ausreichende Desinfektion durchzuführen (Vermeidung von „Schmierinfektionen“).
  • Die Sportausübung ist ohne Tragen der FFP-2 Maske gestattet
  • Bei Trainings wird eine Anwesenheitsliste geführt, um bei etwaigen Krankheitsfällen schnell nachvollziehen zu können
  • Den Maßnahmen des BMLV (siehe Seite 1/Punkt 1-14) ist Folge zu leisten.
  • Umgang mit (möglichen) Infektionen mit dem SARS-Cov2-Virus
  • Bei Krankheitssymptomen jeglicher Art ist für die betroffenen Personen keine Teilnahme gestattet.
  • Die betroffene Person muss - die Sportstätte umgehend verlassen, - die zuständige Gesundheitsbehörde informieren (Gesundheitshotline 1450), - deren Anweisung strikt befolgen und - der Vereinsführung bzw. dem COVID Beauftragten deren Anweisungen berichten.
  • Tritt ein Verdachtsfall außerhalb des Trainings/Spiels auf, ist die Gesundheitsbehörde sowie die Vereinsführung bzw. der COVID Beauftragte darüber zu informieren.
  • Ist ein bestätigter Fall aufgetreten, hat der Verein, sobald er Kenntnis davon erlangt, die Gesundheitsbehörde und die SihKzl/TÜPl BN zu informieren.

 

Beilage 1 Gesundheitscheckliste

 

Gesundheitscheckliste

 

Haben Sie mindestens eines dieser Symptome, für das es keine andere plausible Ursache (z.B. Allergie, eine andere bestätigte Diagnose) gibt?

  • Fieber
  • Husten
  • Halsschmerzen
  • Kurzatmigkeit
  • Plötzlicher Verlust oder starke Veränderung des Geschmacks- oder Geruchssinns
  • Durchfall
  • Übelkeit oder Erbrechen
  • Bauchschmerzen
  • Bindehautentzündung/gerötete oder juckende Augen

Wenn Sie eines oder mehrere dieser Symptome, für das es keine andere plausible Ursache (z.B. Allergie, eine andere bestätigte Diagnose) gibt, haben, bleiben Sie zu Hause und kontaktieren Sie Ihre Hausärztin/Ihren Hausarzt oder die telefonisch Gesundheitsberatung 1450

 

Joomla!-Debug-Konsole

Sitzung

Profil zum Laufzeitverhalten

Speichernutzung

Datenbankabfragen